Tiergenetik - Vogel

Die Frage nach dem Geschlecht läßt sich heute frühzeitig und eindeutig beantworten!

Die Geschlechtsbestimmungen bei Vögeln auf molekularbiologischem Wege gehört heute zu den Standarduntersuchungen, die sich in der Vogelhaltung und -zucht fest etabliert haben. Mittlerweile ist es Normalität, dass Geschlecht seiner Tiere bestimmen zu lassen, sei es für die Zusammenstellung eines Zuchtpaares oder für den Verkauf der Tiere.

Die molekulargenetische Geschlechtsbestimmung setzt an den Geschlechtschromosomen an. Mit einer biochemischen Nachweismethode (PCR) werden auf diesen Chromosomen geschlechtsspezifische Bereiche analysiert, die eine eindeutige Geschlechtsbestimmung ermöglichen. Anders als bei den Säugetieren heißen die Geschlechtschromosomen bei den Vögeln W- und Z-Chromosomen, wobei die männlichen Tiere die Konstellation ZZ und die weiblichen Tiere WZ aufweisen. Die extrem hohe Empfindlichkeit der Methode ermöglicht eine genaue Bestimmung aus sehr wenig Ausgangsmaterial, daher ist die Analyse aus einem Federkiel oder 1-2 Tropfen Blut möglich. Dies macht den Test für den Tierhalter so einfach und komfortabel.

BIOFOCUS verfügt über verschiedene Nachweissysteme, mit denen das Geschlecht fast aller Vogelarten nachgewiesen werden kann. Mittlerweile verfügen wir über eine Liste von fast 900 Vogelarten, zu denen viele seltene Exoten gehören, die häufig nur in zoologischen Gärten gehalten werden.

Sogar das Geschlecht von Laufvögeln (Struthioniformes), zu denen die Straußenvögel, Emus, Kasuare, Kiwis und Nandus zählen, ist bei uns per molekulargenetischer Analyse bestimmbar.

Die in der Vergangenheit gängigste Methode der Geschlechtsbestimmung war die endoskopische Untersuchung. Hierbei werden über einen chirurgischen Eingriff mittels Mikrokamera die Geschlechtsorgane sichtbar gemacht. Nachteil hierbei ist die Narkotisierung des Tieres und der damit verbundene erhebliche Stress für das Tier. Bei der Hormonuntersuchung werden aus dem Blut die männlichen (Testosteron) und weiblichen Hormone (Östrogen) bestimmt. Die Entnahme der erforderlichen Blutmenge kann hier für manche Vogelarten sehr problematisch sein, was ebenfalls für die Methode der Chromosomenanalyse gilt, bei der die Geschlechtschromosomen aus den Blutkörperchen dargestellt werden.


Hinweise zum Probenmaterial